21
April
2022
|
13:00
Europe/Amsterdam

Bridgestone dominiert die 45. Ausgabe des 24-Stunden-Rennens von Le Mans

Zusammenfassung

Motorrad

Auch die 45. Ausgabe des 24-Stunden-Rennens von Le Mans am Osterwochenende 2022 machte seinem Ruf als eines der härtesten Events im Motorsport alle Ehre. Den Auftakt der Langstrecken-Weltmeisterschaft 2022 (EWC, Endurance World Championship) dominierten die drei Top-Teams, die allesamt mit Bridgestone Premiumreifen an den Start gingen. Die Suzuki Mannschaft Yoshimura SERT Motul, das Yamaha Austria Racing Team (YART) und das Team FCC TSR Honda fuhren mit einer herausragenden Vorstellung die drei Podiumsplätze ein.

Bereits im Training legten die drei Titelanwärter die Messlatte hoch: Mit einem neuen Rundenrekord von Karel Hanika holte sich das Yamaha Lager (Karel Hanika, Marvin Fritz und Nicolo Canepa) einmal mehr die Pole Position in einem Rennen der Langstrecken-Weltmeisterschaft. Als Zweiter startete der amtierende Weltmeister Yoshimura SERT Motul, gefolgt vom FCC TSR Honda Team. Ein vielversprechender Start für die Bridgestone bereiften Maschinen an diesem Rennwochenende.

Spannender Zweikampf an der Spitze

Der Start verlief zunächst mit mehr Dramatik als gewollt:  Der Motor der YART Yamaha mit der Nummer 7 startete mit einiger Verzögerung. So musste sich Startfahrer Hanika zu Rennbeginn am hinteren Ende des Starterfeldes einordnen. Als in der Mitte zwei Fahrer beim Start kollidierten, musste das Pace Car bereits in der ersten Runde auf die Strecke.

Nach dem Re-Start dominierte zunächst das französisch-japanische Honda Team das Rennen und führte bis zur achten Stunde. Im Laufe der Nacht hatte die Mannschaft jedoch mit kleineren Problemen zu kämpfen und gab in Folge die Führung an die Yoshimura Suzuki mit der Nummer 1 ab. Trotz der anfänglichen Schwierigkeiten kämpfte sich auch die YART Yamaha stetig nach vorne und zog schließlich ebenfalls am Team Honda vorbei. Fortan folgte ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen den amtierenden Weltmeistern auf der Suzuki und der YART Yamaha. Dabei trennten die beiden Teams nie mehr als eineinhalb Runden, meist deutlich weniger. Nach einem kleinen Sturz am Morgen verlor die Honda auf Platz Drei bis zum Rennende noch 13 Runden. Dennoch ließ das Bridgestone Trio an der Spitze die Konkurrenz stets mit Abstand hinter sich.

Meisterhafter Sieg für das Suzuki Team Yoshimura SERT Motul

In dieser Konstellation fuhren die Teams dann auch über die Ziellinie: Das Suzuki Werksteam Yoshimura SERT sicherte sich mit einer herausragenden Performance Platz Eins, gefolgt von der Yamaha Mannschaft, welche sich trotz unvorteilhaftem Start auf Platz Zwei vorkämpfte und dem Team FCC TSR Honda auf Platz Drei.

„Wir freuen uns sehr über den Sieg der Yoshimura SERT Motul Suzuki in Le Mans 2022 und beglückwünschen darüber hinaus natürlich auch Platz Zwei und Drei des Podiums. Ein herausragender Triumph für die Teams und Bridgestone“, sagt Wolfgang Terfloth, Leiter Vertrieb Motorradreifen Bridgestone Central Europe. „Angesichts der Dominanz der Bridgestone Teams beim ersten EWC Rennen der Saison in Frankreich freuen wir uns auf den nächsten Lauf im belgischen Spa Franchorchamps. Wir sind gespannt, zu welchen Höchstleistungen unsere Premiumreifen die Performance der Teams noch bringen kann.“

Mit dem Circuit de Spa Francorchamps kehrt eine weitere Traditionsrennstrecke 2022 wieder zurück auf den Kalender. Vom zweiten bis zum fünften Juni werden die EWC Motoren in den belgischen Ardennen zu hören sein.

Bridgestone Central European Region (BSCER) vertreibt Bridgestone Premiumreifen und bietet Mobilitätslösungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie in Dänemark, Finnland, Norwegen und Schweden. BSCER stellt nach Umsätzen den wichtigsten europäischen Markt für das Unternehmen in der Region EMIA dar. Insgesamt beschäftigt das Unternehmen in der Region Zentraleuropa über 450 Mitarbeiter, davon rund 300 in Deutschland. Der Hauptsitz der Region BSCER befindet sich in Bad Homburg v. d. Höhe. Seit 90 Jahren liefert Bridgestone kontinuierlich Premiumprodukte, auf die sich die Menschen verlassen können, um sicherer und komfortabel an ihr Ziel zu gelangen. Heute wie damals bedeutet das, dass Bridgestone an der Stelle Vertrauen schafft, wo es am meisten darauf ankommt: Dort, wo das Fahrzeug die Straße berührt. Für das Unternehmen stehen echte Lösungen für die tatsächlichen Probleme, mit denen Fahrer auf der Straße tagtäglich konfrontiert sind, im Mittelpunkt. Der Reifenhersteller erfüllt diese Verpflichtung mit einigen der fortschrittlichsten Fabriken der Branche, weltweit führenden Technologien und hervorragenden Partnerschaften – unter anderen mit vielen der angesehensten Automobilherstellern. Bridgestone ist stolz darauf, der größte F&E-Investor der Branche zu sein und hat im vergangenen Jahr global rund 780 Millionen Euro eingesetzt. Dabei ist es die Vision des Unternehmens, einen sozialen und kundenorientierten Mehrwert zu schaffen. Das Bridgestone E8 Engagement – ein Rahmenplan aus acht Leitbegriffen (Energy, Ecology, Efficiency, Extension, Economy, Emotion, Ease und Empowerment) – steuert die strategischen Prioritäten, Entscheidungsprozesse, kulturelle Entwicklung und Nachhaltigkeitsaktivitäten in allen Geschäftsbereichen.

Bridgestone Boilerplate deutsch

 

 

 

 

 

Besuchen Sie unser Mediencenter auf https://press.bridgestone-emia.com/
Weitere Informationen finden Sie auf bridgestone.de sowie auf Facebook, Instagram, YouTube, Twitter und LinkedIn
 

Pressekontakt Bridgestone:
Kester Grondey
kester.grondey@bridgestone.eu

Tim Röthig
tim.roethig@bridgestone.eu

Agenturkontakt P.U.N.K.T. PR:
Benjamin Kolthoff
benjamin.kolthoff@bridgestone.eu