09
September
2021
|
00:00
Europe/Amsterdam

Bridgestone EMIA kooperiert mit EVBox Group

Zusammenfassung
Bridgestone

Ziel: Ausbau der Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge in Europa

  • Bridgestone EMIA wird gemeinsam mit der EVBox Group und TSG innerhalb von fünf Jahren bis zu 3.500 neue Ladeanschlüsse in seinem europäischen Einzelhandels- und Servicenetz anbringen.
  • Elektrofahrzeugflotten und -fahrer in Europa erhalten über eine zentrale Lösung Zugang zu den neuen Ladestationen von Bridgestone und einem öffentlichen Ladenetz mit über 130.000 Anschlüssen.
  • Bridgestone unterstützt die Einführung von E-Fahrzeugen durch einen vollständig integrierten Ansatz, der Premiumreifen und Reifentechnologien für E-Fahrzeuge, spezielle Flotten- und Mobilitätslösungen sowie ein auf E-Fahrzeuge vorbereitetes Einzelhandels- und Servicenetz umfasst.

Bridgestone, ein weltweit führender Anbieter für Reifen und Gummiprodukte sowie für sicherere und nachhaltige Mobilitätslösungen, und EVBox, ein führender Anbieter von Ladelösungen für Elektrofahrzeuge (EV), haben eine neue, langfristige Partnerschaft angekündigt. Ziel ist es, die Ladeinfrastruktur in Europa durch den Aufbau von bis zu 3.500 neuen Ladeanschlüssen im europäischen Einzelhandels- und Servicenetz von Bridgestone auszubauen. Dieses umfasst auch führende Marken wie Speedy. Mit dem auf fünf Jahre angelegten Plan unterstützt Bridgestone die Einführung von Elektroautos und setzt sich für eine nachhaltige Zukunft der Mobilität ein. Die Maßnahmen starten zunächst in Frankreich und Italien und werden dann auf Großbritannien, Deutschland, Polen, Spanien sowie auf weitere europäische Länder ausgeweitet.

Das neue Bridgestone Ladenetz wird aus einfachen und Schnellladestationen bestehen, die an zentralen Positionen platziert und für alle E-Fahrer zugänglich sein werden – für Privat- und Flottenfahrzeuge. Schnellladeanschlüsse werden auf stark frequentierten Strecken angebracht, um den Ladevorgang im Straßenverkehr jederzeit zu beschleunigen. Die Partnerschaft wird über den EVBox Partner TSG abgewickelt, dem europäischen Marktführer für technische Mobilitätsdienstleistungen, der eine führende Rolle bei der Entwicklung, Anbringung und Wartung der Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge im gesamten europäischen Vertriebs- und Servicenetz von Bridgestone übernehmen wird.

Dank der Partnerschaft zwischen Bridgestone und EVBox erhalten E-Fahrer und Fuhrparks Zugang zu einem der größten europäischen Ladenetzwerke. Dieses besteht aus einem öffentlichen Ladenetzwerk mit über 130.000 Anschlüssen und 3.500 neuen Ladeanschlüssen, die über eine zentrale Lösung zugänglich sind: eine spezielle Karte oder eine mobile App, die durch die EVBox Charging Management Software unterstützt wird.

Die App, oder Karte, ermöglicht den Zugang zu diesen Ladestationen europaweit und bietet Nutzern zusätzlichen Komfort und Effizienz durch eine zentrale Plattform für Zahlungen und Abrechnungen. Diese liefert Daten über die Ladegewohnheiten und ermöglicht es den Nutzern, von Madrid bis Helsinki mit derselben einzigartigen Lösung zu reisen.

Im Rahmen der EVBox Partnerschaft bietet das Einzelhandelsnetz von Bridgestone E-Fahrern auch die Möglichkeit, Ladestationen für E-Fahrzeuge zu kaufen und zu Hause zu installieren. Damit unterstreicht das Unternehmen sein Engagement für die Verbesserung der Zugänglichkeit von E-Fahrzeugen als nachhaltige Mobilitätsoption.

Unterstützung der Elektromobilität in Europa

Für Bridgestone sind Elektrofahrzeuge eine große Chance, CO2-Emissionen zu reduzieren und das Unternehmensziel, ab 2050 komplett klimaneutral zu agieren, zu erreichen und damit die Zukunft der Mobilität umweltverträglicher zu gestalten. Insbesondere deshalb, da 20 Prozent der Neuwagenverkäufe in Europa im Jahr 2025 auf Elektrofahrzeuge entfallen sollen. [1]

Auf dem Weg hin zu einer vollständig elektrischen Zukunft bestehen jedoch noch einige Hindernisse. Laut der jährlichen Bridgestone Studie über die europaweite Verbreitung von Elektroautos haben 50 Prozent der Befragten, für die eine Anschaffung von Elektroautos nicht in Frage kommt, als Grund die unzureichende Ladeinfrastruktur angegeben. [2] Diese Herausforderung wird durch das Klimaschutzziel „Fit for 55“ angegangen. Es verpflichtet die Mitgliedstaaten dazu, die Ladekapazitäten gemeinsam mit dem erwarteten Absatz von emissionsfreien Fahrzeugen zu erweitern und in regelmäßigen Abständen Lade- und Tankstellen an wichtigen Autobahnen anzubringen. [3]

Durch einen vollständig integrierten Ansatz investiert Bridgestone in die Entwicklung von Premiumreifen und Reifentechnologien für E-Fahrzeuge sowie in spezielle Flotten- und Mobilitätslösungen. Darüber hinaus arbeitet das Unternehmen mit führenden E-Fahrzeugherstellern zusammen und entwickelt ein für E-Fahrzeuge kompatibles Einzelhandels- und Servicenetz, das Wartung und Reifenservice für Elektrofahrzeuge, E-Fahrzeug-Ladestationen und mobile Dienste unter einem Dach anbietet. Der Beitrag zum Ausbau der Ladeinfrastruktur in Europa durch die Partnerschaft mit EVBox und TSG ist ein wichtiger Meilenstein auf diesem Weg.

Weiterentwicklung durch E-Mobilität

„Bridgestone hat es sich zum Ziel gesetzt, die Zukunft der Elektromobilität voranzutreiben. Wir arbeiten mit führenden E-Fahrzeugherstellern zusammen, um Premiumreifen und nachhaltige Technologien zu entwickeln, die den spezifischen Anforderungen von BEVs gerecht werden. Ein weiterer Eckpfeiler ist der Aufbau eines auf E-Fahrzeuge ausgerichteten Einzelhandels- und Servicenetzes“, sagt Christophe de Valroger, VP Retail Operations Bridgestone EMIA. „Durch diese Partnerschaft unterstützen wir den dringend benötigten Ausbau der Ladeinfrastruktur in Europa und bieten E-Fahrern und Flottenbetreibern den Komfort und die Effizienz, die sie benötigen. EVBox ist seit 2010 führend in der Entwicklung der Ladeindustrie und damit definitiv der richtige Partner für uns.“

„Bridgestone hat sich der Gestaltung einer nachhaltigen Zukunft der Mobilität verschrieben. Wir haben gesehen, wie dies durch viele der aktuellen Ankündigungen und Partnerschaften zum Tragen kommt, und wir sind stolz darauf, mit einem Unternehmen zusammenzuarbeiten, das auf ähnliche Schwerpunkte wie wir setzt“, sagt Bram Poeth, CCO EVBox Group. „Diese Zusammenarbeit ist der Beginn einer neuen, langfristigen Partnerschaft zwischen Branchenführern, die sich mit der E-Mobilität und ihren Anforderungen weiterentwickeln und wachsen wird.“


[1] Quelle: Bridgestone interne Hochrechnung auf der Grundlage von Frost & Sullivan, BCG, ACEA, LMC, Transport & Environment, und IHS, 2020.

[2] Interne Bridgestone Studie, die im Jahr 2021 mit über 3.000 europäischen Verbrauchern in Frankreich, Deutschland, Italien, Polen, Spanien und dem Vereinigten Königreich durchgeführt wurde.

[3] Alle 60 Kilometer für eine elektrische Aufladung und alle 150 Kilometer für eine Wasserstoffaufladung.

Über EVBox:
EVBox Group wurde im Jahr 2010 gegründet und unterstützt zukunftsorientierte Unternehmen beim Aufbau einer nachhaltigen Zukunft durch die Bereitstellung flexibler Ladelösungen für Elektrofahrzeuge. Mit ihrem umfangreichen Portfolio an gewerblichen und EVBox Schnellladestationen sowie der flexiblen Lademanagement-Software von Everon stellt die EVBox Group sicher, dass Elektromobilität für jeden zugänglich ist.

Führend im Bereich Forschung und Entwicklung verfügt die EVBox Group über Einrichtungen in Europa und Nordamerika, die bahnbrechende Ladetechnologien für Elektrofahrzeuge entwickeln. Mit Niederlassungen auf der ganzen Welt, darunter in Amsterdam, Bordeaux, München und Chicago, arbeitet die EVBox Group an der Gestaltung eines nachhaltigen und zukunftsweisenden Transportsystems.

Über TSG:

Die TSG-Gruppe, europäischer Marktführer für Lösungen und Dienstleistungen für öffentliche und private Infrastrukturen zur Energieverteilung im Bereich Mobilität, ist in 30 Ländern tätig. Die Gruppe hat im Jahr 2020 einen Umsatz von rund 650 Millionen Euro erzielt und beschäftigt derzeit mehr als 4.000 Mitarbeiter. Mit ihrem anerkannten Fachwissen im Bereich der Energielösungen für die neue Mobilität (Strom, Erdgas, Wasserstoff und Biokraftstoffe) hat die TSG die Aufgabe, ihre Kunden bei der Verwaltung und Umstellung ihrer Energieverteilungsnetze zu unterstützen und die Entwicklung einer nachhaltigen Mobilität zu ermöglichen.

TSG ist ein privates Unternehmen, das sich im Besitz des Managements und eines Familienfonds namens HLD befindet und dessen Interessen langfristig aufeinander abgestimmt sind. Diese Finanzstruktur ist der Schlüssel dazu, dass TSG den strategischen Fokus und die finanziellen Ressourcen hat, um ein nachhaltiges Wachstum sowohl in den traditionellen als auch in den neuen Geschäftsbereichen zu unterstützen. Die TSG hat sich zum Ziel gesetzt, der führende Anbieter von technischen Dienstleistungen für nachhaltige Mobilität zu werden.

Über Bridgestone in Europa, Russland, Nahost, Indien und Afrika:
Bridgestone in Europa, Russland, Nahost, Indien und Afrika (EMIA) mit Hauptsitz in Zaventem (Belgien) ist eine Tochtergesellschaft des Bridgestone Konzerns, einem weltweit führenden Anbieter für Reifen und Gummiprodukte sowie für sicherere und nachhaltige Mobilitätslösungen. Das Unternehmen beschäftigt mehr als 20.000 Mitarbeiter und ist in 40 Ländern der Region tätig. Bridgestone bietet ein breit gefächertes Produktportfolio an Premiumreifen und fortschrittlichen Lösungen, die durch innovative Technologien unterstützt werden und die Art und Weise verbessern, wie Menschen auf der ganzen Welt sich fortbewegen, leben, arbeiten und handeln.

Weitere Informationen finden Sie auf bridgestone.de sowie auf Facebook, Instagram, YouTube, Twitter und LinkedIn.

Pressekontakt Bridgestone:

Kester Grondey
kester.grondey@bridgestone.eu

Agenturkontakt:

P.U.N.K.T. PR

Benjamin Kolthoff

benjamin.kolthoff@bridgestone.eu