14
März
2022
|
08:00
Europe/Amsterdam

Bridgestone stellt Produktionsaktivitäten in und Exporte nach Russland ein

Zusammenfassung

Bridgestone

In den letzten Wochen haben uns der Krieg in der Ukraine und seine Auswirkungen auf viele unschuldige Menschen, darunter auch unsere eigenen Mitarbeiter:innen und Partner, sehr betroffen gemacht. Wir verurteilen jede Form von Gewalt und hoffen, dass der Frieden schnell wiederhergestellt werden kann. Unser Hauptanliegen in dieser Krise ist die Sicherheit unserer Mitarbeiter:innen und ihrer Familien.

Bridgestone hat die Auswirkungen dieser schwierigen Situation sorgfältig abgeschätzt. Infolgedessen haben wir beschlossen, unsere Produktionsaktivitäten in Russland bis auf Weiteres auszusetzen. Die Entscheidung wird nach den notwendigen Vorbereitungen am kommenden Freitag, den 18. März 2022, in Kraft treten. Das Unternehmen hat außerdem beschlossen, alle neuen Investitionen einzufrieren und alle Exporte nach Russland mit sofortiger Wirkung einzustellen.

Wir kümmern uns weiterhin um unsere mehr als 1000 Mitarbeiter:innen in unserem Produktionswerk für Pkw-Reifen in Uljanowsk und in unseren Vertriebsbüros. Daher werden wir unsere Mitarbeiter:innen in dieser Zeit finanziell unterstützen.

Im weiteren Verlauf der Situation wird das globale und regionale Management von Bridgestone die Lage weiterhin genau beobachten und die Pläne bei Bedarf flexibel anpassen. Wir gehen davon aus, dass die Produktionsleistung außerhalb Russlands in den kommenden Wochen stabil bleiben wird. 

Die letzten zwei Wochen haben die Welt verändert, mehr als zweieinhalb Millionen Menschen sind bereits aus ihrer Heimat geflohen. Viele unserer Mitarbeiter:innen haben sich an spontanen Freiwilligenaktionen zur Unterstützung der Flüchtlinge aus der Ukraine beteiligt. Bridgestone EMIA hat dem Roten Kreuz eine Spende in Höhe von 1 Million Euro zukommen lassen, zusätzlich zu den 2,5 Millionen Euro, die die Bridgestone Corporation dem UNHCR (Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen) gespendet hat. Wir werden weiterhin prüfen, wie wir zur Linderung der humanitären Krise beitragen können. 

Bridgestone Central European Region (BSCER) vertreibt Bridgestone Premiumreifen und bietet Mobilitätslösungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie in Dänemark, Finnland, Norwegen und Schweden. BSCER stellt nach Umsätzen den wichtigsten europäischen Markt für das Unternehmen in der Region EMIA dar. Insgesamt beschäftigt das Unternehmen in der Region Zentraleuropa über 450 Mitarbeiter, davon rund 300 in Deutschland. Der Hauptsitz der Region BSCER befindet sich in Bad Homburg v. d. Höhe. Seit 90 Jahren liefert Bridgestone kontinuierlich Premiumprodukte, auf die sich die Menschen verlassen können, um sicherer und komfortabel an ihr Ziel zu gelangen. Heute wie damals bedeutet das, dass Bridgestone an der Stelle Vertrauen schafft, wo es am meisten darauf ankommt: Dort, wo das Fahrzeug die Straße berührt. Für das Unternehmen stehen echte Lösungen für die tatsächlichen Probleme, mit denen Fahrer auf der Straße tagtäglich konfrontiert sind, im Mittelpunkt. Der Reifenhersteller erfüllt diese Verpflichtung mit einigen der fortschrittlichsten Fabriken der Branche, weltweit führenden Technologien und hervorragenden Partnerschaften – unter anderen mit vielen der angesehensten Automobilherstellern. Bridgestone ist stolz darauf, der größte F&E-Investor der Branche zu sein und hat im vergangenen Jahr global rund 780 Millionen Euro eingesetzt.

Bridgestone Boilerplate deutsch

 

 

 

 

 

Besuchen Sie unser Mediencenter auf https://press.bridgestone-emia.com/ 
Weitere Informationen finden Sie auf bridgestone.de sowie auf Facebook, Instagram, YouTube, Twitter und LinkedIn.


Pressekontakt Bridgestone: 

Kester Grondey
kester.grondey@bridgestone.eu


Agenturkontakt P.U.N.K.T. PR: 

Benjamin Kolthoff
benjamin.kolthoff@bridgestone.eu