24
Februar
2022
|
15:56
Europe/Amsterdam

Bridgestone und ENEOS starten gemeinsames Projekt zur Herstellung von Reifenrohstoffen aus Altreifen

Das Projekt soll zur Verwirklichung einer nachhaltigeren Gesellschaft beitragen und wurde im Rahmen des Green Innovation Funds übernommen

Zusammenfassung

Bridgestone

Bridgestone und ENEOS gaben den Start eines gemeinsamen Forschungs- und Entwicklungsprojekts bekannt, mit dem Ziel der Einführung von „chemischen Recyclingtechnologien, die eine präzise Pyrolyse von Altreifen ermöglichen“[1]. Diese Initiative trägt zur Verwirklichung der gemeinsamen Nachhaltigkeitsvision beider Unternehmen bei.

Es wird erwartet, dass der Reifenbedarf in Verbindung mit der steigenden Automobil- und Transportnachfrage in Zukunft wachsen wird. Synthetischer Kautschuk ist eines der wichtigsten Materialien für die Herstellung von Reifen und wird heute im Allgemeinen aus Erdöl hergestellt. Altreifen werden in Japan hauptsächlich bei der thermischen Verwertung[2] als Brennstoff verwendet, dabei werden CO2-Emissionen verursacht.

Mit diesem Projekt wollen Bridgestone und ENEOS ein Recyclinggeschäft entwickeln, das Altreifen in Rohstoffe umwandelt und so eine nachhaltigere Gesellschaft ermöglicht. Mithilfe der Kombination innovativer Technologien beider Unternehmen sollen chemische Recyclingtechnologien für Altreifen konzipiert werden. Dazu gehören die fortschrittlichen Gummi- und Polymermaterialien, die Bridgestone in seinem Reifen- und Gummigeschäft entwickelt hat sowie die Erdölraffinationstechnologien und grundlegenden chemischen Herstellungsprozesse von ENEOS.

Konkret werden sich die Unternehmen an Demonstrationen zur Einführung chemischer Recyclingtechnologien beteiligen, um eine ertragreiche Produktion von chemischen Produkten wie Butadien, einem Rohstoff für synthetischen Kautschuk, zu erreichen.[3] Diese Technologien umfassen die Zerlegung von Altreifen durch präzise Pyrolyse, um petrochemische Rohstoffe (Naphtha[4] usw.) zu erzeugen, die wiederum zur Herstellung petrochemischer Produkte verwendet werden. Die umfassenden Demonstrationen werden bis 2030 vorangetrieben, um eine Massenproduktion zu erreichen. Bridgestone und ENEOS arbeiten als führende Unternehmen der Reifen- und Kautschukindustrie bzw. der Erdöl- und petrochemischen Industrie daran, den Ressourcenkreislauf zu verbessern und die CO2-Emissionen in den Wertschöpfungsketten ihrer Branchen in Zukunft zu reduzieren.

Dieses Projekt ist eines von zwei Forschungs- und Entwicklungsprojekten (F&E) im Rahmen der Initiative „Entwicklung von Technologien zur Herstellung chemischer Produkte unter Verwendung von Altreifen“. Diese werden von der japanischen New Energy and Industrial Technology Development Organization (NEDO) gefördert[1] und wurden als Teil des „Green Innovation Fund“ der NEDO übernommen.

Das japanische Ministerium für Wirtschaft, Handel und Industrie (Ministry of Economy, Trade and Industry, METI) hat den Green Innovation Fund ins Leben gerufen, um das Nachhaltigkeitsziel der japanischen Regierung zu erreichen: Klimaneutralität bis 2050. Der Plan zielt darauf ab, den Strukturwandel im Energie- und Industriesektor sowie die Innovation durch ehrgeizige Investitionen zu beschleunigen. Der Green Innovation Fund unterstützt kontinuierlich Unternehmen und andere Organisationen, die sich den Herausforderungen stellen, ihre Nachhaltigkeitsziele zu erreichen. Dazu gehören Projekte im Bereich Forschung und Entwicklung, Demonstrationen sowie die Einführung der Ergebnisse in die Gesellschaft in den kommenden zehn Jahren. Bridgestone hat seine Vision definiert, als Unternehmen für nachhaltige Lösungen bis 2050 und darüber hinaus einen gesellschaftlichen Mehrwert und Kundennutzen zu schaffen. Das Unternehmen treibt seine mittelfristige Geschäftsstrategie sowie den mittelfristigen Geschäftsplan (2021-2023)[2] weiter voran, um diese Vision zu erreichen. Ein zentraler Aspekt dieser Bemühungen ist die Beschleunigung von Initiativen zur Umsetzung des Rahmenplans im Bereich Nachhaltigkeit[3]. Dieser soll das Geschäftsmodell des Unternehmens mit den Bemühungen zur Förderung der Kreislaufwirtschaft und der Klimaneutralität in der gesamten Wertschöpfungskette verknüpfen. Bridgestone entwickelt Konzepte, die die Produktion und den Verkauf von Reifen und Lösungen umfassen, um den Kunden während der Reifennutzung einen Mehrwert zu bieten. Darüber hinaus hat Bridgestone 2021 mit der Forschung und Entwicklung von Recycling-Ansätzen zur Umwandlung von Reifen in Rohmaterial begonnen.

Eines der angestrebten Ziele von ENEOS ist der Beitrag zur Entwicklung einer kohlenstoffarmen, recyclingorientierten Gesellschaft durch die Förderung eines umweltbewussten Geschäftsmodells bis 2040. Für die Erdöl- und petrochemische Industrie, die Materialien aus fossilen Brennstoffen verwendet, ist die Förderung der Nutzung erneuerbarer Ressourcen erforderlich. Im Rahmen der gemeinsamen Bemühungen nutzt ENEOS seine Raffinerien zur Förderung des Ölrecyclings.

Beide Unternehmen kombinieren die Technologien und das Fachwissen, das sie in ihren jeweiligen Branchen entwickelt haben, um die Klimaneutralität in der Reifenindustrie zu fördern und einen Beitrag zur Verwirklichung einer nachhaltigeren Gesellschaft zu leisten.

„Bridgestone stellt das Thema Nachhaltigkeit in den Mittelpunkt seines Managements und all seiner Geschäftstätigkeiten und arbeitet mit einer Vielzahl von Partnern zusammen, um die Vision zu verwirklichen, als Unternehmen für nachhaltige Lösungen einen gesellschaftlichen und kundenbezogenen Mehrwert zu schaffen“, sagt Shuichi Ishibashi, Global CEO und Representative Executive Officer von Bridgestone. „Ich freue mich, dieses gemeinsame Projekt mit ENEOS, einem führenden Unternehmen der Erdöl- und petrochemischen Industrie, angehen zu können. Dieses Projekt stellt einen bedeutenden Schritt in unserem Bestreben dar, den Ressourcenkreislauf zu erhöhen und die Klimaneutralität in der Reifen- und Gummiindustrie zu fördern. Mit diesem F&E-Ansatz wollen wir unser Recyclinggeschäft ausbauen, das Altreifen zu Rohstoffen ‚erneuert‘. Ich bin zuversichtlich, dass die Einführung von Technologien zu diesem Zweck uns helfen wird, unseren Rahmenplan im Bereich Nachhaltigkeit zu verwirklichen. Auch in Zukunft werden wir verschiedene Co-Creation-Projekte fördern, um zur Verwirklichung einer nachhaltigen Gesellschaft beizutragen.“

„Dieses gemeinsame Projekt unterstützt die Entwicklung einer kohlenstoffarmen, recyclingorientierten Gesellschaft, die eines der Ziele von ENEOS ist, die in unserer langfristigen Vision bis 2040 festgelegt wurden. Wir sind zuversichtlich, dass das gemeinsame Forschungs- und Entwicklungsprojekt mit Bridgestone, einem führenden Unternehmen der Reifen- und Gummiindustrie, die Nutzung erneuerbarer Ressourcen weiter fördern wird“, sagt Katsuyuki Ota, Representative Director, President ENEOS Corporation. „In Zusammenarbeit mit unseren Partnern entlang der gesamten Lieferkette, werden wir weiterhin alle Anstrengungen unternehmen, um eine recyclingorientierte Gesellschaft zu erreichen. Dabei nutzen wir die Technologien, die wir in unseren bestehenden Geschäftsbereichen über viele Jahre hinweg entwickelt haben.“

 


 

[1] Auf der folgenden Website sind detaillierte Informationen über „die chemischen Recycling Technologien zur Erzielung eines hohen Ertrags durch Zersetzung bei niedrigen Temperaturen und Depolymerisation von Altreifen“ zu finden, dem anderen Programm der beiden F&E-Projekte im Rahmen der Initiative „Entwicklung von Technologien zur Herstellung chemischer Produkte unter Verwendung von Altreifen“, übernommen im Rahmen des „Green Innovation Funds / Entwicklung von Technologien zur Herstellung von Rohstoffen für Kunststoffe unter Verwendung von CO2 und anderen Quellen“ der NEDO. https://www.bridgestone.com/corporate/news/2022021801.html

[2] Auf der folgenden Website sind Informationen über den Fortschritt der mittelfristigen Geschäftsstrategie und des mittelfristigen Geschäftsplans von Bridgestone (2021-2023) zu finden: https://www.bridgestone.com/ir/library/strategy/index.html

[3] Auf den folgenden Websites sind Informationen über den Bridgestone Rahmenplan im Bereich Nachhaltigkeit zu finden.

https://www.bridgestone.com/corporate/news/2021011401.html

https://www.bridgestone.com/ir/library/strategy/pdf/ENG_yearendpressconference2020.pdf

Über Bridgestone:

Die Bridgestone Corporation mit Sitz in Tokio (Japan) ist ein weltweit führender Anbieter von nachhaltiger Mobilität und wegweisenden Lösungen. In mehr als 150 Ländern weltweit bietet Bridgestone ein breit gefächertes Portfolio an Erstausrüstungs- und Ersatzreifen, reifenbezogenen Lösungen, Mobilitätslösungen und weitere gummibezogene Produkte an, die einen gesellschaftlichen und kundenbezogenen Nutzen bieten. Bridgestone setzt sich für eine nachhaltige Gestaltung der Zukunft der Mobilität ein sowie für eine Verbesserung der Art und Weise, wie Menschen sich fortbewegen, leben, arbeiten und handeln.

Bridgestone Boilerplate deutsch

 

 

 

 

 

Besuchen Sie unser Mediencenter auf https://press.bridgestone-emia.com/
Weitere Informationen finden Sie auf bridgestone.de sowie auf Facebook, Instagram, YouTube, Twitter und LinkedIn

About ENEOS Group and ENEOS Corporation:

Under ENEOS Holdings, Inc., the ENEOS Group has developed businesses in the energy and nonferrous metals segments, from upstream to downstream, with about 700 consolidated group companies and 40,000 employees. ENEOS Corporation, one of the principal operating companies in the Group, is engaged in a broad range of energy businesses, which include petroleum products, for which the company holds the largest market share in Japan, as well as petrochemicals, electricity, lubricants, coal, renewable energy and hydrogen.

Pressekontakt Bridgestone:                      

Kester Grondey

kester.grondey@bridgestone.eu

Agenturkontakt P.U.N.K.T. PR:                   

Benjamin Kolthoff

benjamin.kolthoff@bridgestone.eu